Home | Impressum | Sitemap | KIT
TOP-NEWS für Fördermitglieder
Wir werden Euch ab sofort:

• … die ZPP-Bürokratie ersparen: Auf Wunsch übernehmen wir ab sofort die Anmeldung Eurer Kurse bei der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP).

• … die Arbeit erleichtern: Bei Bedarf senden wir Euch digitale Vorlagen zu, z.B. Flyer, Poster, Anamnesebögen, Anmelde- und Teilnehmerlisten etc.

• … exklusiv informieren: Bei Interesse senden wir euch aktuelle und spannende Artikel zum Themenbereich Gesundheit zu.

Details im aktuellen Newsletter!

 

Facebook
facebook
Find us on Facebook! Ab sofort können Sie noch interaktiver mit uns in Kontakt treten und aktuelle News tagesaktuell verfolgen.

Deutsches Walking Institut e.V.
Wittmannstalstr. 5
D - 78073 Bad Dürrheim

infoXvb3∂walking de

Tel: 0771 - 60 21 99 65

Fax: 07720 - 388 71

Onko Walking

Onko Walking - Schritt für Schritt zu mehr Lebensqualität
Onko Walking

„Weiterbildung für Therapeuten und Kursleiter im onkologischen Bereich"

 

Hintergrund:

Krebserkrankungen werden bereits aus demoskopischen Gründen heraus immer häufiger. Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts erkrankt jeder 2. Mann und jede 3. Frau im Laufe ihres Lebens an Krebs (Robert Koch Institut und Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.V (2008) Krebs in Deutschland 2003–2004, Häufigkeiten und Trends).

Krebserkrankungen sind in Deutschland die zweithäufigste Todesursache

 

Im Jahr 2012 ist jeder Vierte an einer Krebserkrankung gestorben. Vor 1980 starben mehr als zwei Drittel aller Krebspatienten an ihrer Krebserkrankung. Heute kann schon nahezu die Hälfte der Patienten auf dauerhafte Heilung hoffen. Oft aber bleibt während und auch nach der Therapie die Lebensqualität der Betroffenen auf der Strecke.

 

Mittlerweile zeigen gut gesicherte Erkenntnisse, dass Sport in Form einer gemäßigten Ausdauerbelastung nicht nur einen canceroprotektiven Effekt hat, d.h. das Risiko an bestimmten Krebsarten zu erkranken wird z.T. deutlich gesenkt. Bewegung unterstützt vor allem auch die Nachsorge, sowohl in physischer als auch in psychischer Hinsicht und wird derzeit auch beim häufig auftretenden Fatigue-Syndrom eingesetzt.

 

Eine moderate Ausdauerform wie Onko Walking unterstützt

  • die Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit für Alltag und Beruf
  • die bessere Bewältigung der körperlichen Beschwerden der Krebserkrankung
  • die bessere Bewältigung der therapiebedingten Beschwerden (Leistungseinbuße nach Chemotherapie, geschwächte Muskulatur nach Bettlägerigkeit, eingeschränkte Beweglichkeit nach Operationen, Schmerzen, etc.)
  • die günstige Beeinflussung von Begleiterkrankungen (z.B. Lungenemphysem, Diabetes mellitus, etc.)
  • die Durchbrechung der Erschöpfungsspirale: Vorzeitige Erschöpfung, dadurch Schonung, dadurch Inaktivität, dadurch sinkt die Leistungsfähigkeit und dadurch eine weiter zunehmende Erschöpfung
Viele Therapieformen gegen Krebs beeinflussen das Immunsystem zumindest zeitweise ungünstig. Wohldosierter Ausdauersport vermag immerhin einige messbare Parameter des Immunsystems (Menge an einigen Abwehrzellen und Menge an Botenstoffen von Abwehrzellen) günstig zu beeinflussen. Ob sich diese messbaren Verbesserungen auch in einer geringeren Infektionsrate dieser Patienten niederschlägt, muss durch Studien allerdings erst noch bewiesen werden.

Ganz entscheidend ist aber auch die Tatsache, dass der Onko-Patient mit positiverem Körperempfinden und verbesserter Leistungsfähigkeit seine Beschwerden, die durch die Krebserkrankung selbst entstanden sind, besser kontrollieren und bewältigen kann. Er verbessert beim Onko Walking in der Gruppe seine psychische Befindlichkeit, lernt mit Ängsten besser umzugehen und fördert seine psychosoziale (Re)Integration hinsichtlich seines Alltags in Familie und Beruf.

 

Weiterbildung zum Onko-Walking-Therapeuten:

Daher veranstaltet das Deutsche Walking Institut e.V. in Kooperation mit dem KIT (Karlsruher Institut für Technologie), dem onkologischen Schwerpunkt Karlsruhe und B.L.u.T. e.V. (Bürger für Leukämie und Tumorerkrankte), die Weiterbildung zum Onko-Walking-Therapeuten bzw. -Kursleiter.

 

In dieser Weiterbildung wird ein Schwerpunkt auf die medizinischen Aspekte der onkologischen Beschwerdebilder in Verbindung mit Sport gelegt. Darüber hinaus wird in der Praxis Walking und Nordic Walking vorgestellt und zwar in Verbindung mit Übungsformen, die vor allem der Körperwahrnehmung und der Steigerung des psychosozialen Wohlbefindens und der seelischen Gesundheit dienen.

 

Folgende Inhalte werden u.a. in diesem Seminar vermittelt:

  • Medizinische Aspekte zum Thema Sport und Krebs
  • Does and Dont`s bei onkologischen Patienten
  • Organisation von Onko Walking-Gruppen
  • (Nordic) Walking mit Krebspatienten

 

Zielgruppen:

Die Ausbildung richtet sich sowohl an Mediziner, Sportwissenschaftler Physiotherapeuten als auch explizit an Krebserkrankte, die begleitend zu Ihrer Therapie neues zum Thema Sport mit Krebs erfahren möchten.

 

Seminarleitung:

Dr. Petra Mommert-Jauch (Geschäftsführerin - Deutsches Walking Institut e.V. (DWI) und Institut für Sport und Rehabilitation (ISR))

Dr. med Martin Binnenhei (Städtisches Klinikum Karlsruhe - Facharzt für Hämatologie und innere Onkologie)

 

Termine und Anmeldung:

Die aktuellen Seminare zum Thema Onko-Walking inkl. der Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

 

Hier finden Sie zusätzlich einen interessanten Artikel zum Thema Onko Walking